• Schnelle und sichere Lieferung
  • Internationale Spezialitäten
  • Mehr als 125.000 zufriedene Kunden
  • Bekannt aus ZDF LogoKabeleins LogoStern Logo

Der heiße Draht:  +49 4203 78599-22  / Montag bis Freitag von 8.00-17.00 Uhr

Dein Warenkorb € 0,00

Dein Warenkorb ist noch leer

    Aji Amarillo

    Kleine gelbe Chili-Beeren, mit einem einzigartigen Aroma. Die aus Südamerika stammende Chili-Sorte, überzeugt mit ihrem Geschmack und sorgt für würzige Gerichte und leckere Hot Sauces.

    • Produkte

      Ají - so sagt man Chili auf Spanisch! Die Ají Amarillo Chili kommt aus Südamerika und ist dort im berühmten Ceviche zu finden. Man kann die kleinen, gelben Schoten aber auch hervorragend trocknen oder zu einer leckeren Hot Sauce weiterverarbeiten. Ihr Aroma ist dabei einzigartig. Du solltest die Chili unbedingt probieren!

    Schärfegrad 5

    Chili-Olivenöl Set artePiccante

    5er Set allerfeinstes Olivenöl direkt aus Italien verfeinert mit den Aromen unvergleichlicher Chilis.

    € 59,00 *

    Schärfegrad 6

    Aji Amarillo Mega Chilipflanze

    In der peruanischen Küche nicht wegzudenken ist die Orangene Capsicum baccatum. JETZT deine in der Mega Variante kaufen!

    € 14,95 *

    Schärfegrad 4

    Pika Pika Aji Amarillo Paste

    Aji Amarillo als Paste - immer griffbereit, immer frisch und immer super lecker!

    € 6,00 *

    Schärfegrad 6

    Aji Amarillo Chilipflanze

    Die peruanische Aji Amarillo Pflanze wird ca. 90 bis 120 cm hoch. Sie ist sehr wuchsfreudig und hat ein ähnliches Aroma wie Habaneros.

    € 4,95 *

    Aji Amarillo—die gelbe Chili!

    Dieser Artikel beschäftigt sich mit einer ganz besonderen Chilisorte, der Aji Amarillo! Erfahre, unter anderem, wo diese Chilis ihren Ursprung haben und wie sie, auch in unseren Gefilden, angebaut werden können! 

     

    Zu welcher Art gehört die Aji Amarillo?

    Die Aji Amarillo gehört zur Art Capsicum baccatum. Typisch für diese Art, ist das enorm, buschige Wachstum. Die Blätter der Pflanze allein erreichen Größen von bis zu 30 cm. Die ausladend wachsenden Pflanzen sind natürlich auch, ihrer Größe entsprechend, sehr ertragreich. Ein weiteres Erkennungsmerkmal von Capsicum baccatum sind die, ebenfalls sehr großen, Blüten der Pflanze, weil sie am unteren Rand mit typischen Flecken versehen sind. Pflanzen mit diesen Ausmaßen entwickeln natürlich auch dementsprechend große Chilis, die Aji Amarillo wird bis zu 12 cm lang und zirka 4 cm breit. Um diese Last zu tragen, bilden die Pflanzen einen besonders dicken Stamm aus. Es gibt aber noch eine andere Besonderheit, die erwähnenswert ist, wie einige andere Nachtschattengewächse auch, versprühen die Blüten von Capsicum baccatum einen einzigartigen Geruch, sobald sie berührt werden. Die Aji Amarillo hat also, wie andere Capsicum baccatum Sorten auch, folgende Merkmale, an denen sie sehr leicht wiederzuerkennen ist:

    • buschige Wuchsform
    • sehr große Blätter
    • große Blüten mit typischen Flecken am unteren Rand
    • hoher Ertrag an großen Chilis

     

    Wo stammt die Aji Amarillo her?

    Ursprünglich stammt die Aji Amarillo aus dem Amazonas Regenwald sowie von der Küste Perus. Dort wird das Gewächs bereits seit zirka 2.500 v. Chr. von den Azteken ver(z)ehrt. Noch heute ist die gelbe Chilisorte ein fester Bestandteil in dem traditionellen Fischgericht Ceviche. Ihren Namen verdankt die Sorte den spanischen Seefahrern, die die feurige Frucht damals kurzerhand „gelbe Chili“ nennen. Mittlerweile ist die Aji Amarillo überall auf der Welt bei echten Chiliheads sehr beliebt. Noch heute wird diese außergewöhnliche Chilisorte in deren Ursprungsgebiet angebaut oder wild geerntet.

     

    Wie schmeckt die gelbe Schote?

    Neben einem Empfinden der starken Schärfe im Mund kannst du die Aji Amarillo auch schmecken. Die wunderschönen, gelben Schoten entwickeln einen sehr aromatischen, frischen Eigengeschmack. Diese beiden Erlebnisse im Mund sorgen, gepaart, für eine wahre Gaumenfreude bei jedem echten Chilihead, also wir sind wirklich total begeistert. Nicht ohne Grund ist diese Chilisorte oftmals eine der wichtigsten Zutaten in leckeren Salsas[Link1] und Hot Sauces. Aji Amarillo ist eine dünnwandige Chilisorte, aus diesem Grund kann sie auch sehr gut getrocknet und zu Pulver weiterverarbeitet werden. Ein solch fruchtig-scharfes Gewürz eignet sich zum Verfeinern von vielen verschiedenen Gerichten. Deiner Fantasie sind, wie so oft, in der Küche keine Grenzen gesetzt. In dem südamerikanischen Herkunftsgebiet der Aji Amarillo, wird die gelbe Chilischote traditionell zu einer würzigen Chilipaste. In der Gewürzpaste sind, neben den Chilis, noch Zwiebeln und Koriander enthalten.

     

    Wie kann die Sorte bei uns kultiviert werden?

    Aufgrund des feuchtwarmen Klimas in der Ursprungsregion lassen sich diese Chilis bei uns am besten in einem Gewächshaus anbauen. Dort können die erforderlichen, klimatischen Bedingungen bestmöglich geschaffen werden. Wenn du dir ganz sicher sein möchtest, dass deine Pflanzen auch gut gedeihen können, solltest du zusätzlich Heizmatten in deinem Treibhaus verwenden. Aber auch in einem Blumentopf, unter freiem Himmel, lässt sich Aji Amarillo züchten, dieser sollte zum einen aber groß genug(mindestens 20 l) sein und zum anderen an einem sehr sonnigen und warmen Platz stehen. Wenn du nur einen kleineren Topf zur Verfügung hast, dann kannst du versuchen, diesen mit Gegengewichten zu stabilisieren, damit er aufgrund des hohen Gewichtes, der Pflanze, nicht umkippt. Viel kleiner darf der Blumentopf allerdings wirklich nicht sein, da die Herzwurzeln der Pflanze sonst keinen Platz für deren Entfaltung bekommen. In der Folge würde die Pflanze nicht genügend Nährstoffe aus dem Boden ziehen und, im schlimmsten Fall, vielleicht sogar verkümmern. Apropos Boden, dieser sollte ausreichend gewässert und gedüngt werden, damit die wirklich große Pflanze auch alle einzelnen Blüten mit Energie versorgen kann. Wie die Zucht des südamerikanischen Chilis auch in unseren Breitengraden funktioniert, steht noch einmal in der folgenden Auflistung:

    • Am besten gedeihen die Pflanzen im Gewächshaus oder an einem sonnigen Platz.
    • Der Blumentopf muss groß sein!
    • Das Gewächs muss ausreichend gewässert und gedüngt werden!

     

    Aji Amarillo kann auch überwintern!

    Wie alle anderen Chilipflanzen, ist auch die Aji Amarillo nicht winterfest. Bei dem ersten Frost ist der Tod der Pflanze vorprogrammiert. Damit du aber mehrere Jahre Freude an deiner Chilipflanze und den selbst geernteten Schoten hast, besteht natürlich die Möglichkeit das Gewächs überwintern zu lassen. Jedoch müssen bei dieser Überwinterung einige Faktoren beachtet werden, damit das gewünschte Ergebnis auch erzielt wird. Selbstverständlich muss der „Winterschlaf“ der Pflanze drinnen stattfinden, aufgrund der möglichen Frostschäden. Damit das Gewächs auch in der kommenden Saison wieder zahlreiche, gelbe Schoten produzieren kann, muss es im Herbst, nach der Ernte, auf jeden Fall etwas gestutzt werden. Auf diese Weise hat die Pflanze im nächsten Jahr wieder genug Kraft neue Triebe zu bilden. Wie du die Aji Amarillo überwintern lassen kannst haben wir noch einmal übersichtlich für dich zusammengefasst:

    • Die Aji Amarillo Pflanze muss drinnen stehen.
    • Nach der Ernte im Herbst, solltest du die Pflanze zurückschneiden, damit sich im Frühjahr neue Triebe bilden können.

     

    Das feurige Fazit lautet:

    Die Aji Amarillo oder zu Deutsch: gelbe Chili gehört zur Art Capsicum baccatum. Wie alle anderen Sorten dieser Art ist sie recht groß und daher auch sehr ertragreich. Ein einzelnes Blatt kann bis zu 30 Zentimeter groß werden. Das Ursprungsgebiet liegt in Südamerika, genauer gesagt an der Küste Perus und im Amazonasdschungel. Aus diesem Grund gelingt eine erfolgreiche Kultivierung hierzulande am besten in einem Gewächshaus oder an einem sonnigen Standort. Wenn die Pflanze in einem Topf im Freien gezogen wird, kann sie aufgrund ihres Eigengewichtes umfallen. Damit sich das Gewächs auch prächtig entwickeln kann, sollte der Blumentopf nicht zu klein sein. Obwohl die Aji Amarillo Pflanze keinen Frost verträgt, kann sie überwintern, allerdings natürlich nicht im Freien. Die gelbe Chili ist nicht nur scharf, sie schmeckt auch gut. Der fruchtige Eigengeschmack ist natürlich der Grund dafür, warum diese Sorte oft als Zutat für eine Salsa oder eine Hot Sauce dient. In Südamerika bildet diese Sorte auch oft die Grundlage für eine schmackhafte Chilipaste.