Schärfegrad 1
5,95 € *

23 g (25,87 € / 100 g)

Sofort lieferbar

Mehr Infos
Schärfegrad 1
5,95 € *

175 g (3,40 € / 100 g)

Sofort lieferbar

Mehr Infos
Schärfegrad 0
5,95 € *

23 g (25,87 € / 100 g)

Sofort lieferbar

Mehr Infos
Schärfegrad 0
4,95 € *

1 Stück (4,95 € / Stück)

Sofort lieferbar

Mehr Infos
Schärfegrad 0
9,95 € *

1 Stück (9,95 € / Stück)

Sofort lieferbar

Mehr Infos
Schärfegrad 0
19,95 € 17,95 € *

1 Stück (17,95 € / Stück)

Damit alles frisch ankommt: Versand nur MO - DO

Mehr Infos

Jetzt bei uns echten Wasabi kaufen: Ein herzliches konnichi wa aus Japan!

Warum ist Wasabi so scharf? Gibt es noch andere Bezeichnungen für die japanische Spezialität? Warum ist Wasabi so schwer zu bekommen? Diese und weitere Fragen über das Gewürz beantwortet der folgende Artikel.

Was ist Wasabi eigentlich?

Wasabi kannst du leider nicht in jedem x-beliebigen Geschäft kaufen, bestenfalls in einem Asia-Laden. Das Gewürz wird oftmals auch der „grüne Meerrettich“, „japanischer Meerrettich“ oder auch „Wassermeerrettich“ genannt. Diese Namen hat der Wasabi hierzulande aufgrund seines sehr ähnlichen Geschmacks zum hiesigen Meerrettich bekommen. Zwar besitzt er eine ähnliche Schärfe wie der heimische Meerrettich, die aber, im Gegensatz zur Chili-Schärfe, mehr in der Nase, als im Mund wahrgenommen wird und auch schneller wieder abklingt. Aber die Lehre der Botanik  zeigt, trotz des ähnlichen Geschmacks, dass es sich um zwei unterschiedliche Pflanzen handelt. Beide gehören zwar zur Gattung der Kreuzblütengewächse (lat. Brassicaceae), zu denen übrigens auch der Senf zählt, der Wasabi wächst allerdings eher wie Kohl. Der verwendete Teil der Pflanze wird fälschlicherweise im Volksmund oft als Wurzel bezeichnet, genau genommen handelt es sich aber um einen Wurzelstock (Rhizom), von dem die Blätter entfernt werden. Die Blätter selbst, können ebenfalls verzehrt werden, haben aber ein nicht ganz so intensives Aroma wie der Wurzelstock. Die (stechende) Schärfe bekommt der Wasabi, durch sogenannte „flüchtige Senföle“, den Isothiocyanaten, vor allem die Arten Glucocochlearin und Sinigrin. Diese Stoffe finden sich auch in Senf und Meerrettich und sind dort ebenfalls für die Schärfe verantwortlich. In der chemischen Zusammensetzung ist Wasabi aber ureigen, was ihm sein einzigartiges, leicht süßliches Aroma verleiht. Ursprünglich kommt die Pflanze aus dem fernöstlichen Japan, wird aber mittlerweile auch erfolgreich in Korea, den USA und Neuseeland gezüchtet. Hier haben wir ein Video unseres Partners aus Großbritannien für dich. Die BBC war nämlich auf der einzigen Wasabi-Farm Europas zu Besuch:

Wo kannst du Wasabi einkaufen?

Wie bereits erwähnt, ist Wasabi nicht immer leicht im Supermarkt zu finden, daher ist der Onlinehandel eine echt gute Möglichkeit, die japanische Spezialität zu erwerben. Bei uns kannst du Wasabi natürlich ebenfalls im Onlineshop kaufen. Dort haben wir jedoch nicht nur den frischen Wurzelstock, sondern auch gemahlenen Wasabi. Jedoch führen wir auch spezielle Küchenwerkzeuge, wie die Wasabi-Reibe und den Wasabi-Pinsel in unserem Sortiment.

Wie wird der Wasabi in der Küche verwendet?

Wasabi dient, nicht nur in Japan, zum Schärfen vieler Gerichte. Zu den, in unseren Breitengraden, bekanntesten wasabihaltigen Gerichten zählen zweifelsohne das Sushi und auch Sashimi (roher Fisch). Viele asiatische Gerichte verlangen die Zugabe von frischem Wasabi, dabei solltest aber du unbedingt immer eine spezielle Wasabi-Reibe verwenden, da sich nur auf diese Weise das unverwechselbare Wasabi-Aroma gänzlich entfalten kann. In Japan wird Wasabi traditionell auf einer rauen Haifischhaut gerieben, die über ein Brettchen gespannt wird. Hast du gerade keine solche Haifischhaut zur Hand, bieten dir die „normalen“ Wasabi-Reiben die beste Abhilfe. Wesentlich öfter, als in frischer Form, wird der Wasabi aber in Pulver- und Pastenform angeboten, wobei hier leider Gottes Qualitätsabstriche in der Konzentration des Wasabi gemacht werden müssen. Pulver aus 100 % Wasabi ist sehr selten zu finden. Oft wird herkömmlicher Meerrettich in vermeintliche Produkte aus Wasabi gemischt, da sich die beiden Pflanzen doch deutlich im Preis unterscheiden. Die Pasten bestehen teilweise sogar fast gänzlich aus Meerrettich und werden, allein für die Optik, mit grüner Lebensmittelfarbe gefärbt. Wenn du aber besonderen Wert auf den echten Wasabi legst, dann achte unbedingt auf die Zutatenliste, so wie wir es bei uns im Pepperworld Hot Shop auch tun! Bei uns kannst du den echten Wasabi, bequem im Onlineshop kaufen. Verrückterweise kann Japan selbst, seinen hohen Eigenbedarf an Wasabi aktuell mit dem landeseigenen Anbau gar nicht mehr decken, sodass auch hier auf den Import aus anderen Ländern wie Taiwan, China und den USA zurückgegriffen werden muss. Mittlerweile kannst du die Pflanze selbst, bereits in vielen Gärtnereien kaufen. Allerdings ist die Kultivierung der ursprünglichen Wildform nicht sonderlich einfach, da sie nur auf besonders nährreichem Boden an fließenden Bächen oder Flüssen gedeihen kann. Wenn du so ein Gewässer nicht zufällig im heimischen Garten vorfindest, eignet sich die spezielle Wasabi-Pflanzensorte „Matsum“ deutlich besser für den Anbau. Diese Sorte ist auch eine der schärfsten. Wenn du den Wasabi nicht klassisch in der asiatischen Küche einsetzen möchtest, kannst du mit dem scharfen Gewürz alles abschmecken, wofür du eigentlich sonst Meerrettich nehmen würdest. Du musst nur mit der Dosierung aufpassen, da der Wasabi wirklich extrem scharf ist und schnell alle anderen Geschmäcker übertüncht. Wie bereits angedeutet, sind auch die Blätter der Pflanze essbar, sie passen wunderbar in einen gemischten Salat.

Welche Wasabi-Produkte sind im Handel erhältlich?

Natürlich sind das bereits erwähnte Pulver und die Paste aus Wasabi, im Internet und auch in Asia-Läden zu haben. Auch Wasabi im Ganzen kannst du so kaufen. Es gibt aber noch eine Vielzahl an weiteren Lebensmitteln, die mit Wasabi veredelt werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Tüte Wasabi-Chips oder mit scharfen Wasabi-Nüssen? Die Vielfalt an Produkten mit Wasabi ist wirklich riesig und reicht von Erdnüssen, über Bohnen, bis hin zu Wasabi-Erbsen. Natürlich gibt es auch viele verschiedene Saucen mit Wasabi. Eine Knoblauchsauce oder eine Wasabi-Hot-Sauce, sind nur zwei Beispiele. Eine weitere Delikatesse mit dem japanischen Gewürz ist Wasabi-Senf. Natürlich eignen sich alle Produkte mit Wasabi hervorragend für den Einsatz in der asiatischen Küche. Welche aus Wasabi hergestellten Produkte das sind, haben wir für dich noch einmal übersichtlich zusammengefasst:  

  • Wasabi-Pulver
  • Wasabi-Paste
  • frischer Wasabi
  • Wasabi-Nüsse
  • Wasabi-Bohnen
  • Wasabi-Erbsen
  • Wasabi-Senf
  • Knoblauchsauce mit Wasabi
  • Wasabi-Hot-Sauce

Tolle Wasabi-Rezepte auf PEPPERWORLD:

Wasabi-Mayonnaise: Unschlagbar zu jeder Art von (gegrilltem) Seafood [Externer Link].

Kartoffelpüree mit Wasabi: Bringt etwas Pepp in den Beilagenklassiker [Externer Link].

Salat mit Avocado, Shrimps und Wasabi: Schnell zubereitet und umso schneller verzehrt [Externer Link].

Warum Wasabi so gesund für dich ist:

Für die Schärfe von Wasabi sind, wie bereits erwähnt, die flüchtigen Senföle verantwortlich. Die gleichen Stoffe sind gut für dein Wohlbefinden. Die vorhandenen Öle gelten, nicht ohne Grund, als ein natürliches Antibiotikum. Der Inhaltsstoff von Wasabi kann aber nicht nur das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien hindern, sondern zum Beispiel auch die Ausbreitung von Pilzen und Viren verhindern. Besonders gut geeignet sind die scharfen Senföle zur Therapie gegen Atem- und Harnwegerkrankungen. Obwohl dem japanischen Gewürz auch eine entgiftende Wirkung nachgesagt wird, solltest du den Wasabi natürlich nur in geeigneten Dosen zu dir nehmen. Denn, ein übermäßiger Konsum kann, gerade bei Beschwerden mit dem Magen, negative Folgen haben. Bei gesunden Menschen regt die Schärfe jedoch die Verdauung an.

Was du beim Anbau von eigenem Wasabi beachten musst:

Dass die Pflanzen hohe Ansprüche in ihre Umgebung haben, haben wir bereits erwähnt. Wenn du aber trotzdem den Versuch wagen möchtest, dir deinen eigenen Wasabi anzupflanzen, kannst du dir das Gewächs in einem gut sortierten Gartenmarkt zulegen. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, musst du aber einige wichtige Punkte beim Anbau berücksichtigen. Wasabi mag ein mildes Klima, daher ist ein halbschattiger Platz mit wenig Sonneneinstrahlung ideal. Da sich die Pflanze in ihrer natürlichen Umgebung bevorzugterweise an fließenden Gewässern ansiedelt, solltest du auch unbedingt darauf achten, dass du den Wasabi an einer relativ feuchten Stelle einpflanzt. Wenn du all diese Kriterien beachtest, wird deine Pflanze nach frühestens zwei Jahren einen Wurzelstamm ausgebildet haben, der für den Verzehr geeignet ist. Wer vor diesen besonderen Gegebenheiten nicht zurückschreckt und sich den Anbau zutraut, für den ist es sicherlich ein besonderes Highlight. Für alle anderen sind die gezüchteten Versionen völlig ausreichend.

Die Lagerung von Wasabi-Produkten:

Wie bei allen anderen Lebensmitteln auch, ist die richtige Lagerung ausschlaggebend für deren Haltbarkeit. Angebrochene Tuben und Gläser sollten daher immer wieder gut verschlossen werden. Nur wenn die Verpackungen luftdicht sind, können keine Keime von außen an die Produkte gelangen. Auch der Aufbewahrungsort ist sehr entscheidend. Achte darauf, dass die Lebensmittel an einem kühlen und dunklen Ort aufbewahrt werden. Der beste Platz für die Gläser und Tuben ist daher immer noch der „gute alte“ Kühlschrank.

Das Fazit über Wasabi lautet:

Ursprünglich stammt dieses Gewürz aus Japan. Verantwortlich für die Schärfe sind die enthaltenen Senföle. Die gleichen Inhaltsstoffe befinden sich in Senf und Meerrettich. Es ist schwierig gute Produkte oder gar frischen Wasabi außerhalb Asiens zu bekommen, in unserem Shop findest du aber eine kleine Auswahl. Wenn du gesund bist und Wasabi nicht im Überfluss einnimmst, kann dieses scharfe Gewürz sogar gut für deine Gesundheit sein. So haben beispielsweise Bakterien schlechte Karten, aufgrund der natürlichen antibakteriellen Wirkung von Wasabi. Die Einsatzmöglichkeiten in der Küche sind vielfältig, der Klassiker mit Wasabi ist aber ohne Zweifel Sushi. Wie du das Gewürz anwendest, hängt auch von dem Produkt ab, mit einem Pulver kannst du anders würzen, als mit einer Paste. Die offenen Tuben und Gläser gehören an einen kühlen, dunklen Ort, am besten in den Kühlschrank. Wenn du hingegen frischen Wasabi verwendest, empfiehlt sich der Einsatz einer speziellen Reibe, welche du übrigens auch bei uns im Shop kaufen kannst. Viele asiatische Gerichte werden natürlich mit Wasabi zubereitet, das Gewürz kann aber auch als gleichwertiger Ersatz für Meerrettich in anderen Rezepten genutzt werden. Die Pflanze selbst, gedeiht nicht überall, sie wächst in ihrer natürlichen Umgebung nur in der Nähe von fließenden Gewässern. Aus diesem Grund ist die eigene Zucht von Wasabi im heimischen Garten durchaus kompliziert.

Hier gibt es noch mehr Infos zu Wasabi: http://pepperworld.com/wasabi/

 

Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Internet Explorer not supported! Update to Edge or else!