• Schnelle und sichere Lieferung
  • Internationale Spezialitäten
  • Mehr als 125.000 zufriedene Kunden
  • Bekannt aus ZDF LogoKabeleins LogoStern Logo

Der heiße Draht:  +49 4203 78599-22  / Montag bis Freitag von 8.00-17.00 Uhr

Dein Warenkorb € 0,00

Dein Warenkorb ist noch leer

    Filteroptionen
    BBQ & Grill / Grillzangen (3)

    Grillzangen

    -11%

    Zetzsche Grillzange - Kirschholz (46 cm)

    Eine Zange, die Sie sowohl beim Grillen, als auch in der Küche nutzen können!

    UVP € 25,65 € 22,95 *
    -15%

    Zetzsche Grillzange - Buchenholz (46 cm)

    Eine Zange, die Sie sowohl beim Grillen, als auch in der Küche nutzen können!

    UVP € 17,60 € 14,95 *
    -11%

    Zetzsche Grillzange - Buchenholz (60 cm)

    Eine Zange, die Sie sowohl beim Grillen, als auch in der Küche nutzen können!

    UVP € 23,60 € 20,95 *

    Nimm das Grillgut in die Zange!

    Zum Grillen gehört natürlich auch das richtige Küchenwerkzeug. Damit du nicht in das Grillgut stechen musst, wenn du es zum Beispiel wenden möchtest, ist die Benutzung einer Grillzange bei jedem Grillen Pflicht. Es gibt jedoch unterschiedliche Modelle aus zwei unterschiedlichen Materialien. Erfahre in diesem Bericht Wissenswertes über das Thema Grillzangen.

    Charakteristische Merkmale:

    Eine sogenannte Grillzange wird oft aus nur einem Bauteil gefertigt. Dieses Element wird in der Mitte einmal gebogen. Das Greifwerkzeug ist an den offenen Enden oft schaufelförmig. Dadurch bekommst du dein Grillgut sehr viel besser zu fassen. Eine weitere Besonderheit von Grillzangen ist der lange Griff. Dieser soll mögliche Verbrennungen, die während des Grillens passieren können, verhindern und dich so schützen.

    Warum du beim Grillen immer eine Zange benutzen solltest:

    Die Hygiene steht natürlich bei allen Arbeiten mit Lebensmitteln immer im Vordergrund. Das ist auch einer der Hauptgründe dafür, warum du während des Grillens immer eine spezielle Zange verwenden solltest. So vermeidest du den Kontakt des Lebensmittels mit deinen Händen. Selbstverständlich sollten die Hände, im Vorfeld, trotzdem gründlich gereinigt worden sein. Die Zange ist trotzdem Pflicht, immerhin verringert, eine Grillzange die Gefahr der Keimübertragung, da deine Hände selbstverständlich niemals völlig keimfrei sein können. Dies gilt insbesondere dann, wenn unterschiedliche Lebensmittel(zum Beispiel Fleisch und Geflügel) gegrillt werden sollen. Natürlich muss die Zange selbst, auch gereinigt werden, bevor sie mit einem neuen Produkt in Berührung kommt. Das hat neben der offensichtlichen Hygiene, aber noch einen anderen sehr wichtigen Hintergrund, nämlich den Eigengeschmack der einzelnen verschiedenen Lebensmittel. Schließlich soll dein Rindersteak oder noch schlimmer, das deiner Gäste, ja nicht nach Geflügel schmecken, oder umgekehrt. Aber es gibt auch noch weitere relevante Aspekte, die eine Verwendung der Grillzange erforderlich machen. Beispielsweise wird die Struktur des Grillguts nicht beschädigt, wenn dieses auf dem Grill von dir gewendet wird, so wie es bei anderen Werkzeugen, wie zum Beispiel der Fleischgabel, der Fall ist. Das gilt besonders, wenn du Fleisch oder Geflügel auf dem Grill liegen hast. Durch das Anstechen kann es passieren, dass dir das Grillgut ausläuft(Es verliert den Fleischsaft). Das sorgt im Endeffekt für einen weitaus weniger „saftigen“ Geschmack. Noch empfindlicher ist dagegen aber Fisch. Wenn das geronnene Eiweiß beschädigt wird, kann es sehr leicht passieren, dass dir der Fisch buchstäblich auseinanderfällt. Das Ergebnis ist dann oft ein sehr unschöner Anblick. „Das Auge isst mit“, ist ein Sprichwort mit wahrem Hintergrund. Wenn der „zerfledderte“ Fisch dann lieblos auf einem Teller liegt, dann verbindet unser Gehirn das mit einer möglichen Verdorbenheit des Lebensmittels.

    Für diese Arbeitsschritte brauchst du die Grillzange:

    • Das Grillgut auf den Grill legen
    • Das Wenden des Grillguts
    • Das Grillgut vom Grill nehmen

    Welche verschiedenen Grillzangen gibt es eigentlich?

    Grillzangen aus Holz:  

    Diese Version einer Grillzange kennen wir wohl alle. Die klassische Grillzange aus Holz. Verwendet wird für die gute alte Zange meistens das Holz der Buche. Die Holzsorte gehört zu den sogenannten Harthölzern. Die Zangen, welche aus diesem Holz hergestellt sind, sind besonders robust. Buchenholz gilt als lebensmittelecht und damit auch als unbedenklich. Um das Holz zu imprägnieren(also es vor dem Einfluss der Witterung zu schützen), wird das Holz nicht selten mit Olivenöl behandelt. Jedoch birgt eine Grillzange aus Holz auch gewisse Nachteile in sich. Natürlich ist das Greifwerkzeug nicht wirklich hitzebeständig. Du solltest die Zange daher niemals zu nah an der Glut oder gar über einem Lagerfeuer benutzen. Grillzangen aus Holz sind meistens aus nur einem Bauteil gefertigt. In der Mitte ist dieses Stück gebogen. Durch die Spannung im Holz wird so die sogenannte Federkraft gebildet. Diese Kraft sorgt letztendlich dafür, dass du das Grillgut, ohne einen hohen Kraftaufwand, mit der Zange greifen und auch halten kannst. Um die Grifffestigkeit noch weiter zu erhöhen, sind die Greifenden oft wellig.

    Die Reinigung von hölzernen Grillzangen darf nur per Hand erfolgen. Kleine Schnitzer im Holz, sind übrigens kein Grund zu Sorge. Dort tummeln sich nicht, wie oft fälschlicherweise angenommen, viele Keime. Da das Holz immer „arbeitet“, schließen sich die Risse nach dem Spülen wieder von selbst.

    Eine Grillzange aus Holz liegt gut in der Hand. Durch leichten Druck, lassen sich die Lebensmittel mit ihr gut greifen.

    Grillzangen aus Edelstahl:

    Eine solche Grillzange aus Edelstahl ist natürlich, im Gegensatz zu den Modellen aus Holz, deutlich feuerfester. Das heißt, du kannst sie auch ohne Probleme in der Nähe der Glut oder über der offenen Flamme zum Grillen benutzen. Oft werden diese Grillzangen aus zwei einzelnen Elementen hergestellt. Diese werden dann, ähnlich wie bei einer Schere, an der Griffseite, miteinander verbunden. Da das Material aber ein besonders guter Wärmeleiter ist, werden, um Verletzungen zu vermeiden, die Griffe der Zange, mit Kunststoffgriffen als Isolation versehen. Dank dieser Griffe, liegen alle Grillzangen wirklich optimal in der Hand und sind für Rechts- und Linkshänder gleichermaßen gut geeignet. Grundsätzlich sind diese Werkzeuge alle sehr ergonomisch. Bei einigen Modellen lässt sich eine Arretierung einstellen, das heißt, du kannst die Zange, während sie nicht gebraucht wird, mit einer Stellschraube „verkleinern“. Auch die Reinigung einer solchen Zange aus Edelstahl ist wirklich sehr einfach. In der Regel sind die Grillzangen alle spülmaschinenfest. 

    Fazit:

    Nicht nur aus Gründen der Hygiene ist eine Grillzange erforderlich. Auch der Geschmack und die Optik des Grillguts leiden, sobald du mit einer Fleischgabel hineinstichst. Daher solltest du beim Grillen, während der einzelnen Arbeitsschritte immer sehr penibel darauf achten, eine Grillzange zu benutzen. Solltest du unterschiedliche Lebensmittel grillen wollen, zum Beispiel Fleisch und Geflügel, musst du die Grillzange in der Zwischenzeit natürlich gründlich reinigen. Aus Sicherheitsgründen sind die Zangen mit einem langen Griff ausgestattet. Das verringert die Gefahr von Verbrennungen durch heiße Asche oder Glut. Die Greifwerkzeuge werden entweder aus Buchenholz oder aus Edelstahl hergestellt. Oftmals sind die Zangen aus nur einem Bauteil gefertigt.  Eine Zange aus Edelstahl jedoch, kann auch aus zwei Komponenten bestehen. Diese werden an einem Ende miteinander verbunden und daher ähneln solche Zangen auch einer Schere. Um Verbrennungen vorzubeugen haben die Edelstahl-Grillzangen einen isolierten Griff aus Kunststoff. Auch die Länge des Griffs sorgt dafür, dass du vor der Hitze des Grills geschützt bist. Beide Varianten sind ergonomisch.