Mit einem Mini-Gewächshaus bietest Du Deinen Chili-Keimlingen immer die besten Bedingungen und Schutz zum wachsen.

Schärfegrad 0
10,95 € *

Sofort lieferbar

Mehr Infos
Schärfegrad 0
14,95 € *

Sofort lieferbar

Mehr Infos
Schärfegrad 0
36,95 € *

Sofort lieferbar

Mehr Infos
Schärfegrad 0
38,95 € *

Sofort lieferbar

Mehr Infos
Schärfegrad 0
68,25 € 51,15 € *

Sofort lieferbar

Mehr Infos
Schärfegrad 0
74,25 € 55,65 € *

Sofort lieferbar

Mehr Infos
Schärfegrad 0
127,75 € 99,00 € *

Sofort lieferbar

Mehr Infos

Das passende Mini-Gewächshaus kaufen

Wer Chili-Pflanzen selbst anbauen will, profitiert in jedem Fall von einem Mini Gewächshaus. Zum einen bietet es den Keimlingen jede Menge Schutz. Zum anderen kann man mit so einem Zimmergewächshaus ideale Umgebungsbedingungen für die Aufzucht einhalten.

Vorteile bei der Aufzucht mit einem Mini Gewächshaus

Die Vorteile bei der Aufzucht mit einem Mini Gewächshaus liegen auf der Hand. Die Keimlinge sind durch die Abdeckung (meist ein Deckel oder eine Folie) gut geschützt und können flexibel platziert werden. Damit ist auch gewährleistet, dass sie ausreichend viel Licht erhalten. Im Freien sind die Jungen Pflanzen vor Wind und Wetter geschützt. Und zu kühle Luft erwärmt sich in einem Mini Gewächshaus durch die Sonne. Außerdem können mit sogenannten Multitopfplatten sehr viele Pflanzen auf engem Raum geordnet angebaut werden. Trotzdem sollte man ein, zwei Punkte beachten, wenn man ein Zimmergewächshaus für die

Aufzucht nutzt:

  • Vor allem in den ersten Stunden nach dem Wässern sollte man durch gelegentlichesLüften sicherstellen, dass die Luftfeuchtigkeit nicht zu hoch ansteigt. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit kann nämlich zu Schimmel führen.
  • Und es kann den Keimlingen in einem Mini Gewächshaus auch zu warm werden. Darum sollte stets ein Thermometer im Inneren angebracht sein, damit man nötigenfalls eingreifen kann. Diesen Nachteilen kann man aber genauso gut bereits beim Mini Gewächshaus kaufen

vorbeugen.

Eine Chilipflanze braucht ganz bestimmte Voraussetzungen, um wachsen zu können. Das liegt daran, dass die Scharfe Pflanze aus wärmeren Regionen der Welt wie zum Beispiel Afrika, Südamerika oder der Karibik. Dort ist es in vielen Regionen das ganze Jahr über warm und feucht – ideale Bedingungen für eine Chilipflanze, die wachsen will! Bei uns in Deutschland sieht es bei uns eher schlecht aus. Die Bedingungen sind nicht ideal um Chilipflanzen zu züchten. Deshalb müssen wir ordentlich nachhelfen, um die Samen zum Keimen und Wachsen zu bringen

Welche Bedingungen müssen geschaffen werden?
Eine Chilipflanze hat es am liebsten feucht und warm. Es ist also wichtig genau diese „Wetterverhältnisse“ für die Pflanze nachzustellen. Am einfachsten ist es wahrscheinlich, wenn man im Garten ein Gewächshaus stehen hat, welches im Sommer durch die Sonneneinstrahlung schön warm wird. Die meisten von uns haben aber leider nicht die Möglichkeit diesen Luxus genießen zu können. Darum gibt es eine clevere Alternative: ein Mini-Gewächshaus! Es hat die ideale Größe, um mehrere Keimlinge beim Wachsen zu unterstützen und passt perfekt auf jede Fensterbank. Durch eine Heizmatte, welche man unter das Mini-Gewächshaus legt, wird es schön warm im Mini-Gewächshaus und durch regelmäßiges Gießen bleibt es dort auch schön feucht. Dies sind die idealen Bedingungen dafür, dass deine Chili-Saat schnell keimt und dann auch super schnell wachsen kann.

Worauf sollte man beim Gebrauch eines Mini-Gewächshauses achten?

  • Das Gewächshaus sollte warm gehalten werden, es ist aber wichtig darauf zu achten, dass es nicht überhitzt, da die Keimlinge sonst eingehen würden. Gegen Überhitzung schützen bei einem hochwertigen Mini-Gewächshaus Belüftungsregler, die den Chilipflanzen ein angenehmes Klima garantieren.
  • Die Erde im Mini-Gewächshaus sollte feucht gehalten werden, damit die Keimlinge gut wachsen können. Es ist allerdings wichtig, dass die Erde nur feucht, nicht aber nass ist. Denn dies mögen die Chilipflanzen nicht gerne und des Weiteren kann sich so leicht Schimmel bilden, was auch möglichst zu vermeiden ist.
  • Deine Chilipflanzen brauchen immer ausreichend Licht zum Wachsen. Stelle dein Mini-Gewächshaus möglichst ans Fenster oder an einen Ort mit ausreichend Sonneneinstrahlung. Am besten ist es, wenn das Licht nicht nur von einer Seite einfällt, da die Chilipflanzen dadurch schief wachsen.
  • Bevor du deine Chilisamen einpflanzen kannst, musst du dein Mini-Gewächshaus natürlich auch noch mit Erde befüllen. Du kannst entweder den ganzen Boden des Mini-Gewächshauses befüllen oder einzelne Quelltöpfe in die Einlassungen des Bodens stellen. Benutzt du Quelltöpfe, wird das spätere Umtopfen leichter und wenn du pro Quelltopf nur einen Samenkorn verwendest, läufst du nicht Gefahr die scharfen Pflanzen zu beschädigen.
  • Denke daran, dass deine Chilipflanzen erst dann gedüngt werden müssen, wenn du sie in einen größeren Topf umpflanzt! Vorher könnte es den empfindlichen Keimlingen eher schaden.

So gelingt die Aufzucht mit einem Mini Gewächshaus

Da ein Mini Gewächshaus bereits eine relativ gleichbleibende Temperatur und Feuchtigkeit ermöglicht, kommt es schließlich nur noch auf die richtige Art der Anzucht an. Eine Multitopfplatte ist hier definitiv empfehlenswert, gerade in Hinblick auf das spätere Eintopfen. Ideal sind Platten aus Pflanzenfasern, die sich zerschneiden lassen. Mit ihnen kann man später die einzelne Pflanze zusammen mit dem Plattenstück umsetzen und vermeidet so den Stress für die Wurzeln. Außerdem nehmen sie überschüssiges Wasser auf. Bei Plastikplatten sollte hingegen darauf geachtet werden, dass bereits ausreichend viele Entwässerungsöffnungen eingestanzt wurden. Als Medium empfiehlt sich entweder lockere Anzuchterde oder Quelltöpfchen. Dabei können die Quelltöpfchen die Multitopfplatte sogar wahlweise vollständig ersetzen. Wichtig ist lediglich, dass das Medium möglichst keinen Dünger erhält. Das gilt vor allem für die Anzuchterde. Denn das beste Mini Gewächshaus kann nichts dagegen ausrichten, wenn die Keimlinge überdüngt verbrennen.

Für die meisten Chili-Pflanzen sollte man von der Anzucht bis zur Reife mit ungefähr zwei bis drei Monaten rechnen. Gut einen Monat davon können die Pflanzen in einem Mini Gewächshaus verbringen. Anschließend sind sie dann auch für einen Aufenthalt im Freien gestärkt und versprechen hoffentlich eine gute Ernte.

Für weitere hilfreiche Anbautipps guck dir doch mal den Crashkurs für die Chili-Anzucht von Pepperworld an. Dort findest du Schritt-für-Schritt Anleitungen zum Thema Chili-Zucht. Vom Keimen über die Pflege bis hin zur Ernte und Saatproduktion sind viele interessante Themen dabei, die dich mit Informationen darüber versorgen wie du zum erfolgreichen Profi-Chiligärtner wirst.

Viel Spaß beim fleißigen Anbauen!

Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Internet Explorer not supported! Update to Edge or else!